Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Traditionelle Jubilarfeier bei elka-Holzwerke GmbH 2019

Das zu Ende gehende Jahr 2019 war ein „Klima-Jahr“. Spätestens seit den medienwirksamen Auftritten der schwedischen Klima-Aktivistin Greta Thunberg sind die Erderwärmung und ihre Auswirkungen in aller Munde. Und auch im Wald, eigentlich die größte natürliche Klimaschutzmöglichkeit, die uns zur Verfügung steht, sind die Auswirkungen angekommen: Forstfachleute sehen einen direkten Zusammenhang zwischen den Waldschäden und der globalen Erwärmung.

Das Überangebot an geschädigtem Fichtenholz führte in diesem Jahr zu einem Zusammenbruch der Preise in der Waldwirtschaft, aber auch die nachlassende Weltwirtschaft hatte auf die elka-Holzwerke in Morbach Auswirkungen. Dank eines starken Fundaments der vereinten Zusammenarbeit meisterte das Familienunternehmen die Herausforderungen und blickt positiv ins Jahr 2020, da die politische Klimaschutzdiskussion den Einsatz von Holz als einziger nachwachsender Bauwerkstoff weiter fördern wird.

Ende November wurden in einer Feierstunde für 25-jährige Betriebszugehörigkeit Bernd Möger, Peter Paul und Toralf Polch geehrt. Dietrich Riedl, Michael Hager, Mario Brendel und Hermann Braun nahmen den Dank für 40 Jahre bei den Holzwerken entgegen, Hans-Werner Weyand und Hans-Walter Schmitz konnten sogar auf 50 Jahre zurückblicken.

Hans-Werner Weyand trat am 28.4.1969 in das Unternehmen ein. Er durchlief alle Anlagen der Spanplattenproduktion. Dank seiner Vielseitigkeit ist er eine wichtige Stütze des Unternehmens und wurde oft als „Feuerwehr in allen Positionen“ eingesetzt. Er erlebte als Schichtführer in der Spanplattenproduktion in den Anfangsjahren, dass es dort öfters brannte. Seit seinem Rentenbeginn 2014 steht er immer noch als Aushilfe am Hacker und Schredder zur Verfügung.

Hans-Walter Schmitz trat am 13.10.1969 als 18-jähriger in das Unternehmen ein, startete in der Mittellagenabteilung und wurde dort später Schichtführer. In den Folgejahren arbeitete er sich im neuen Sägewerk ein und durchlief dort mehrere Maschinenführertätigkeiten. Schmitz ist trotz offiziellem Ruhestand seit 31.12.2014 noch als geringfügig Beschäftigter bei den elka-Holzwerken am Säumer beschäftigt. Ende der 90er Jahre war er einer der ersten Mitarbeiter, die die Möglichkeit des Elternurlaubs genutzt haben.

Wladimir Dubs, Klaus Stürmer und Peter Fahnenstiel wurden als langjährige Mitarbeiter über mehr als zwei Jahrzehnte in den Ruhestand verabschiedet. Auch Herr Dubs und Herr Fahnenstiel werden dem Unternehmen weiterhin zur Verfügung stehen.

 

Quelle: elka-Holzwerke GmbH, Foto v.l.n.r.:

Mario Brendel, Betriebsratsvorsitzender Serge Antony, Geschäftsführer Gerd Michael Lersch, Toralf Polch, Klaus Stürmer, Hans-Werner Weyand, Dietrich Riedl, Hermann Braun, Peter Fahnenstiel, Hans-Walter Schmitz, Bernd Möger Personalleiter Alexander Hey, Larissa Kuntz, Geschäftsführer Karl-Robert Kuntz

Drucken

 

 
 

 

esb Plus/ VITA